Als Historikerin und Archivarin liebe ich es, in vergilbten Unterlagen zu blättern, Vergessenes ans Tageslicht zu bringen und in Zusammenhang zu stellen. Mit 19 Jahren bin ich zum ersten Mal auf Nelly Diener gestossen, als ich damals meine erste Stelle bei der damaligen Swissair antrat. Das Bild, auf dem Nelly mit Serviertuch über dem Arm und Cinzano auf dem Tablett kess in die Kamera lächelt, ist weltberühmt. Über das kurze Leben der ersten europäischen Flight Attendant war jedoch nichts bekannt. Alle paar Jahre überprüfte ich, ob nun endlich eine Biographie von Nelly Diener auf dem Markt war, bis mir klar wurde: Ich muss sie selber schreiben. So habe ich recherchiert, herumtelefoniert, Akten gewälzt, Bücher gelesen und Trouvaillen gehoben, bis das Bild einer charmanten und zielstrebigen jungen Frau entstand, die nicht unweit meines eigenen Wohnortes aufwuchs und dem vermeintlich vorgezeichneten Proletarierschicksal ein Schnippchen zu schlagen versuchte.